Hauptmenü

Söchtenauer Blasmusik Homepage


Direkt zum Seiteninhalt

Musikförderverein


Beitrittserklärung downloaden!

Förderverein der Söchtenauer Blasmusik e.V.

Der Musikförderverein wurde am 17.02.2012 in Söchtenau gegründet. Ziel des Vereines ist es der Söchtenauer Blasmusik mit aktiver und finanzieller Hilfe, bei der Ausführung seiner Aufgaben, zur Seite zu stehen. Es entstehen enorme Kosten die bei der Jugendarbeit, Erhaltung eines aktuellen Repertoires, sowie Erhalt und Pflege der Instrumente, usw. auf einen Musikverein zukommen. Um dies dem Musikverein zu erleichtern, wurde der Musikförderverein gegründet.

Dieses Ziel ist auch im § 2 der Satzung festgelegt:

‚‚ Der Verein wird gegründet, um die Söchtenauer Blasmusik e.V. ideell und finanziell zu fördern. Die Förderung soll die Söchtenauer Blasmusik e.V. in die Lage versetzen, das Kulturgut Volksmusik und Blasmusik zu pflegen und an die Jugend weiterzugeben. Mit der Förderung, welche die Söchtenauer Blasmusik e.V. vom Förderverein erhält, soll die Jugend an die Blasmusik herangeführt und damit der Leistungsstand der Söchtenauer Blasmusik e.V. ausgebaut und langfristig gesichert werden.

Ebenso soll die Bewahrung und Neubelebung bodenständiger Tracht in der Söchtenauer Blasmusik e.V. gefördert werden ‘‘

Aktuelle Vorstandschaft:
Gewählt am 08.02.13
1. Vorstand: Luckabauer Hermann
2. Vorstand: Liegl Lenze
Kassier: Mitterer Josef
Schriftführer: Gilg Sebsatian
Beisitzer: Opperer Peter, Redl Stefan, Stecher Katrin
Kassenprüfer: Michlbauer Georg, Forstner August


Satzung:

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
1.) Der Verein führt den Namen "Förderverein der Söchtenauer Blasmusik"
Nach Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Rosenheim führt er den Namenszusatz "eingetragener Verein" "e. V."
2.) Der Vereinssitz des Fördervereins ist Söchtenau
3.) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck
1.) Der Verein wird gegründet, um die Söchtenauer Blasmusik e.V. ideell und finanziell zu fördern. Die Förderung soll die Söchtenauer Blasmusik e.V. in die Lage versetzen, das Kulturgut Volksmusik und Blasmusik zu pflegen und an die Jugend weiterzugeben. Mit der Förderung, welche die Söchtenauer Blasmusik e.V. vom Förderverein erhält, soll die Jugend an die Blasmusik herangeführt und damit der Leistungsstand der Söchtenauer Blasmusik e.V. ausgebaut und langfristig gesichert werden.

Ebenso soll die Bewahrung und Neubelebung bodenständiger Tracht in der Söchtenauer Blasmusik e.V. gefördert werden
2.) Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Beschaffung von Mitteln durch Beiträge, Spenden sowie durch Veranstaltungen, die der Werbung für den geförderten Zweck dienen. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
3.) Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als
Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereines.
Sie erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereines für ihre
Mitgliedschaft keinerlei Entschädigung. Es darf keine Person durch Ausgaben, die
dem Zweck des Vereines fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe
Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Steuerbegünstigung (Gemeinnützigkeit)
1.) Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke i. S. des Abschnitts "Steuer-begünstigte Zwecke" der Abgabenordnung (§ 51 ff AO). Er ist ein Förderverein i. S. von § 58 Nr. 1 AO, der seine Mittel ausschließlich zur Förderung der in § 2 Abs. 2 der Satzung genannten steuerbegünstigten Einrichtung des steuerbegünstigten Zwecks der in § 2 Abs. 1 genannten Körperschaft des öffentlichen Rechts verwendet.

§ 4 Mitgliedschaft
1.) Mitglied im Förderverein der Söchtenauer Blasmusik e.V. können alle natürlichen Personen, jede juristische Person oder auch jede Personenvereinigung werden, die bereit sind, die Grundsätze und Aufgaben des Fördervereins der Söchtenauer Blasmusik e.V. zu fördern und zu unterstützen. Eine Aufnahme erfolgt durch schriftliche Beitrittserklärung, über die die Vorstandschaft entscheidet.
2.) Für die Mitgliedschaft von Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.
3.) Eine Ablehnung des Aufnahmeantrages bedarf keiner Begründung; sie ist endgültig.
4.) Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod, Ausschluss oder durch Auflösung des Vereines.
5.) Der Austritt ist dem Vorstand zum Schluss des Geschäftsjahres - unter Einhaltung einer Frist von 4 Wochen - schriftlich zu erklären.
6.) Ein Mitglied kann, wenn er gegen die Interessen oder das Ansehen des Vereins verstößt, durch Mehrheitsbeschluss der Vorstandschaft aus dem Verein ausgeschlossen werden. Der Beschluss ist endgültig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

§ 5 Beiträge
1.) Die Mitgliedsbeiträge werden von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen festgelegt.

2.) Die Mitglieder der Vorstandschaft sind während der Amtsperiode beitragsfrei.

§ 6 Organe
Der Verein hat folgende Verwaltungsorgane:
1.) Die Mitgliederversammlung
2.) Die Vorstandschaft

§ 7 Mitgliederversammlung
1.) Das oberste Verwaltungsorgan ist die Mitgliederversammlung. Einmal im Kalenderjahr findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt.
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb von 2 Wochen mit der Bekanntgabe der entsprechenden Tagesordnung einzuberufen, wenn dies
a) die Vorstandschaft beschließt
b) ein Drittel der Mitglieder schriftlich beim Vorstand beantragt hat.
2. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt mindestens 1 Woche vor dem
Versammlungstermin durch schriftliche Bekanntmachung durch die Vorstandschaft.
3.) Die ordentliche Mitgliederversammlung ist insbesondere zuständig für die
- Entlastung der Vorstandschaft
- Wahlen der Vorstandschaft
- Festsetzung des Mitgliedsbeitrages
- Satzungsänderungen
- Auflösung des Vereines
4.) Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Die Beschlüsse werden in einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.
Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereines können nur mit einer Mehrheit von ¾ der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Stimmenthaltungen bleiben unberücksichtigt.
5.) Über die Beschlüsse des Vereines ist unter Angabe von Ort, Zeit, Teilnehmer und Abstimmungsergebnis eine Niederschrift zu fertigen. Die Niederschrift ist vom Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterschreiben.
6.) Die Leitung der Mitgliederversammlung obliegt dem 1. Vorsitzenden.

§ 8 Vorstand
1.) Im Vorstand sind sieben Ämter zu besetzen.
Die Vorstandschaft besteht aus:
a) dem 1. Vorsitzenden
b) dem 2. Vorsitzenden
c) dem Kassenwart
d) dem Schriftführer
e) 3 Beisitzer
2.) Beschlüsse des Vorstandes werden in Anwesenheit von mindestens drei Vorstandsmitgliedern mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.
Beschlüsse der Vorstandschaft werden schriftlich niedergelegt.
3.) Der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende vertreten den Verein gemäß § 26 Abs. 2 BGB. Jeder von ihnen hat Einzelvertretungsbefugnis. Im Innenverhältnis wird bestimmt, dass der 2. Vorsitzende den 1.Vorsitzenden nur im Falle seiner Verhinderung vertreten darf.
4.) Mindestens 4 Personen in der Vorstandschaft müssen aktive Musiker/-innen in der Söchtenauer Blasmusik e.V. sein.
5.) Scheidet ein Mitglied der Vorstandschaft während der Amtsperiode aus der
Vorstandschaft aus, so kann durch die verbleibende Vorstandschaft für den Rest der Wahlperiode eine geeignete Person berufen werden.

§ 9 Wahlen
1.) Die Vorstandschaft wird durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit auf die Dauer von 3 Jahren gewählt. Es können nur vorgeschlagene Bewerber gewählt werden.
2.) Auf Antrag über schriftliche Wahl entscheidet mindestens ein Drittel der anwesenden Mitglieder.
3.) Der Vorstand bleibt bis zur satzungsgemäßen Bestellung des nächsten Vorstandes im Amt.

§ 10 Auflösung des Fördervereines
1.) Bei Auflösung des Vereines / Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke erfolgt die Liquidation durch die zum Zeitpunkt des Auflösungsbeschlusses amtierende Vorstandschaft.
Die Auflösung des Vereins kann nur durch Beschluss der Mitgliederversammlung nach §7 Abs. 4 der Vereinsatzung erfolgen.
Bei Auflösung des Vereines fließt das verbleibende Vereinsvermögen ausschließlich an die Söchtenauer Blasmusik e.V. Besteht diese Einrichtung nicht mehr, wird das Vereinsvermögen der Gemeinde Söchtenau anvertraut mit der Maßgabe, dieses bei Wiederauflebendes Vereins wieder zur Verfügung zu stellen. Erfolgt innerhalb von 5 Jahren keine Wiedergründung, so hat die Gemeinde das Vermögen ausschließlich für gemeinnützige Zwecken zur Verfügung zu stellen. Künftige Beschlüsse über die Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.
Die Vorstandschaft hat die Auflösung des Vereins beim Amtsgericht anzumelden.

§ 11 Inkrafttreten der Satzung
1.) Die Satzung wird durch die Mitgliederversammlung am 17.02.2012 beschlossen

Söchtenau, 17.02.2012
(1. Vorsitzender) (2. Vorsitzender) (Kassier)
Hermann Luckabauer Lorenz Liegl Josef Mitterer

(Schriftführer) (Beisitzer) (Beisitzer) (Beisitzer)
Sebastian Gilg Peter Opperer Michael Süss Martin Kirschner


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
Homepage Besucherzähler